[ | Druckversion ]

 

Startseite
Rezepte
Grundlagen
» Gewürze
» Gemüse
» Hülsenfrüchte
» Nüsse/Samen
» Getreide
» Fleischersatz
Kontakt
Gästebuch
Über mich

Grundlagen > Getreide

+ + +  Hintergrund-Infos  + + +

Getreide
Das Getreide wird weltweit seit Jahrtausenden angebaut und war schon immer ein Grundnahrungsmittel. Lange Zeit ernährten sich fast alle Völker hauptsächlich von unterschiedlichen Getreidesorten, die botanisch zu den Gräsern gehören. (Ausnahme: Buchweizen gehört zu den Knöterichgewächsen)
Die bekanntesten sind Weizen, Dinkel (eine Sonderform des Weizens), Roggen, Gerste, Hafer, Mais, Hirse und Reis.

Getreide ist gut transport- und lagerfähig.

Durch seine ausgewogene Nährstoff-Zusammensetzung ist Getreide für eine vollwertige Ernährung fast alleine ausreichend. Es fehlt dazu nur Vitamin C und Calcium. Es muß dazu allerdings das ganze Korn verzehrt werden, denn die einzelnen Nährstoffe sind auf das ganze Korn verteilt. Die Randschicht enthält Ballast- und Mineralstoffe, sowie Vitamine. Der Keimling enthält Öle und fettlösliche Vitamine und der Mehlkörper schließlich Stärke und Eiweiß.

Früher wurde das Getreide einfach roh zerkaut, die Zähne ersetzten die Mühle.
Heute wird es entweder zerstoßen, gemahlen, in Wasser eingeweicht, als Brei verzehrt (z. B. Frischkornbrei), oder im Brot gebacken. Es lassen sich auch köstliche Frikadellen und Klößchen daraus zubereiten oder Panaden damit herstellen.
Eigentlich unerläßlich dafür ist ein Mühle, in der das Getreide frisch vor dem Verzehr gemahlen oder geschrotet werden kann.

Das heute oftmals gekaufte Brot hat meist nichts mehr mit Getreide im eigentlichen Sinn zu tun. Dieses Brot wird meist aus minderwertigen Auszugsmehlen (dabei wird nur der Mehlkörper vermahlen, wodurch alle anderen wichtigen Inhaltsstoffe wegfallen) und so netten Zusatzstoffen wie z. B. Mehlbehandlungs- und Teigkonditionierungsmitteln, Emulgatoren, Fertigsauer, Backtriebmittel (meist gleich mehrere auf einmal), Lockerungs- und Trennmittel, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Farbstoffe und ähnlichem hergestellt. Das ist relativ wenig bekannt, denn es gibt keine gesetzliche Vorschrift zur Deklaration bei unverpacktem Brot.

Viele Bäckereien rühren sogar nur noch Fertigbackmischungen mit Wasser und Mehl an und fertig ist das Kunstprodukt, bei dem die obenaufliegenden Körner und Flocken nur noch zur Dekoration dienen.
Daher ist es wichtig beim Brotkauf auf wirklich vollwertige Ware zu achten oder es am besten gleiche selbst zu backen.

Darüber hinaus ist das Getreide ein wichtiger Grundstoff für die Nudelherstellung, wozu man je nach Rezept nur noch Wasser und Salz, sowie evtl. Öl und/oder Ei benötigt. Nudeln können aus verschiedenen Getreidesorten hergestellt werden, bzw. sind schon fertig erhältlich. Nach Möglichkeit sollte auch hier auf Vollwertprodukte geachtet werden, was allerdings aus geschmacklichen Gründen nicht jeder mag.

[ Übersicht | nach oben ]


Copyright © 2003 by Ute Galsterer - eMail an - aktualisiert am: 12.02.2004